*Wir freuen uns auf Ihren Besuch bei einer unserer nächsten Veranstaltungen! Anmeldung unter club-pannonia@aon.at oder Tel. 0676-334 2980*

Bericht über die Busreise zum SCHLOSS ESTERHÁZY in Fertőd

Durch die Präsentation des ESTERHÁZY FESTIVALS in der Botschaft von Ungarn in Wien durch Fürst Antal Esterházy de Galantha und den kompetenten Personen für das Marketing und die künstlerischen Leitung angeregt, beschloss der anwesende Vorstand des CLUB PANNONIA, einen Ausflug nach Fertőd (einst: Esterháza) zu unternehmen. Laut Programm war eine Führung durch das Schloss und ein Konzertbesuch am Abend vorgesehen.

Am Sonntag, den 21.Juni, starteten wir an einem herrlichen Sommertag, um 14:00 Uhr vom Schwarzenbergplatz und kamen am südlichen Ende des Neusiedler Sees auf ungarischer Seite nach Fertőd, beim prunkvoll restaurierten Schloss Esterházy an. Hier trafen wir pünktlich mit einem aus der Nähe privat angereisten Club-Mitglied, seiner Gattin und ihren Bekannten zusammen. Bis zum Beginn der Führung hatten wir noch die Gelegenheit, in den gepflegten Parkanlagen spazieren zu gehen und hitzebedingt unseren großen Durst zu löschen bzw. einen kleinen Imbiß zu konsumieren. Wie geplant, begann um 16:45 Uhr die deutschsprachige Führung, die ca. 1½ Stunden dauerte. Dabei wurden wir ausführlich über das Entstehen und das Schicksal des Schlosses Esterházy durch die Jahrhunderte unterrichtet und erfuhren, wie die nach dem Krieg total zerstörten Räumlichkeiten und das Innenleben des Schlosses stilgerecht und mit großem Aufwand restauriert wurden. Man zeigte uns jedoch auch, daß die Restaurationsarbeiten in einigen Räumlichkeiten, besonders in der Esterházy-Kapelle, noch nicht abgeschlossen sind. Es war beeindruckend zu hören, daß das schönste Barockschloss Ungarns am Neusiedlersee (ungarisch: Fertőtó) in den Jahrhunderten hochrangige Familien und sogar Königin Maria Theresia hier zu Gast waren und an diesem Ort auch der großartige Komponist Joseph HAYDN gelebt und geschaffen hat. So wurde das Schloss auch eines der bedeutendsten Heiligtümer der europäischen Musikkultur. Auch ein Hotelbetrieb wurde im Schloss eingerichtet. Durch die Führung der mit zeitgemäßen Stilmöbeln eingerichteten Räumlichkeiten war nicht nur ein Erlebnis für das Auge, sondern durch die wechselvolle Geschichte des Schlosses und der Familie Esterházy auch eine historische Lehrstunde.

Nach der Führung und einem kurzen Erfrischungsspaziergang und anschließendem kurzen Umweg durch den Wald kam unsere Gruppe mit 19 Personen, zum neueröffneten und zum Schloss gehörenden Marionettentheater, wo wir vom Fürstenpaar herzlich empfangen wurden. Anschließend begrüßte Fürst Antal Esterházy de Galantha die Gäste des Konzertes in ungarischer, deutscher und englischer Sprache. Das Konzert selbst war für Liebhaber der Gesänge mit Tanzeinlagen aus dem 17. und 18.Jahrhundert und teilweise mit Originalinstrumenten gespielt, also zum Teil aus der Epoche von Paul Esterházy, ein ganz besonderer Genuß. Die Interpretin dieser Musik, Márta SEBESTYÉN, die weltweit zu einem Begriff geworden ist, führte die hervorragend besetzte Kapelle beeindruckend durch den Abend.

In der Pause hatten die Teilnehmer unserer Gruppe neben einem kleinen Plausch auch die Gelegenheit, einige Erinnerungsfotos mit dem Fürstenpaar zu knipsen. Nach dem Ende des Konzertes hat sich das Publikum mit langanhaltendem Beifall bei den großartigen Künstlern bedankt. Gleich anschließend fuhren wir nach Wien zurück, wobei unterwegs noch die Idee aufkam, einen solchen Konzertbesuch noch einmal zu wiederholen. Gut gelaunt und zufrieden verabschiedeten wir uns in Wien voneinander.

PS: Nachdem eine detaillierte Schilderung der Einzelheiten während der Führung den Rahmen eines Kurzberichtes sprengen würde, empfehlen wir jedem, sich selbst von der Schönheit und Pracht des Schlosses zu überzeugen – es ist wahrlich ein Genuß!

Schriftführer: Stefan Radda

Einladung aufrufen