*Wir freuen uns auf Ihren Besuch bei einer unserer nächsten Veranstaltungen! Anmeldung unter club-pannonia@aon.at oder Tel. 0676-334 2980*

BERICHT
über die 6. Generalversammlung 2019

Die für 17.30 Uhr angekündigte Generalversammlung wurde nach der vorgeschriebenen Wartezeit um 18.00 Uhr eröffnet. Auf Wunsch des Präsidenten, Zoltán NAGY, begrüßte die Ehrenpräsidentin Marika RADDA die erfreulicherweise zahlreich erschienenen Mitglieder, stellte die Beschlussfähigkeit fest und übergab die weitere Führung/Leitung der Generalversammlung an den Schriftführer des Clubs, Herrn Stefan RADDA.

Er erinnerte nochmals kurz an die Veranstaltungen im Jahr 2019
(detaillierte Veranstaltungsberichte sind auf unserer Homepage www.club-pannonia.at zu finden.)

Am 20. Febr. fand bereits zum 6. mal die DONAU GALA statt, diesmal gemeinsam mit den Kulturinstituten der 4 Visegrád-Staaten (Polen, Slowakei, Tschechien und Ungarn), und wir dürfen stolz darauf sein, daß auch alle 4 Botschafter bzw. Botschafterinnen und auch alle 4 Direktoren der jeweiligen Kulturinstitute, die alle vier auch Diplomaten sind, teilgenommen haben, wobei die Musiker bzw. Sänger von den jeweiligen Ländern vermittelt und auch finanziert wurden!

Am 15. Mai wurde von Maria PAPP (in Organisation von Frau Anita Gosztola) die Hauptstadt Ungarns Budapest, präsentiert, wohin der Club Pannonia im nächsten Jahre eine 3-tägige Kulturreise organisieren wird.

Am 17. Juni haben wir Frau Lou LORENZ-DITTLBACHER, Journalistin und Nachrichtensprecherin beim ORF eingeladen und im Rahmen eines Gesprächs (mit Dr. Michael Macek und Marika Radda) ihr erstes Buch mit dem Titel “Der Preis der Macht” vorgestellt.. Darin beschreibt sie den Werdegang mit manchmal sehr privaten Einblicken von 8 ehemaligen Politikerinnen. (Wer nicht dabei sein konnte und das Buch gerne erwerben möchte, kann sich bei Frau Radda melden!)

Vom 21.-23. Juni waren wir auf unserer 3-tägigen Ungarn-Reise unterwegs, diesmal ging’s nach SZOLNOK, wo wir am jährlichen sehr beeindruckenden “Eintagsfliegen-Fest” teilnehmen konnten.

Am 26. September fand im Collegium Hungaricum ein JAZZ-Konzert des CEORA Septetts statt, an der wir auch in die Geschichte der JAZZ-Musik fachmännisch eingeführt wurden.

Am 5. Oktober fand der - gemeinsam mit dem Verband Ungarischer Studenten und dem Weltverband der Ungarn organisierte - 6. Wiener Ungarnball statt mit über 200 Gästen. Es war für uns eine besondere Ehre, als Vertreter des ungarischen Außenministers Péter SZIJJÁRTÓ den Staatssekretär Tamás MENCZER, weiters den Botschafter von Ungarn Dr. Andor NAGY sowie den neu ernannten Generalkonsul in Innsbruck, József BEKE, alle mit ihren Gattinnen. Auch der Chefberater der Ungarischen Nationalbank Dr.György SZAPÁRY war dabei. Der vom CASINO AUSTRIA zur Verfügung gestellte Rouletttisch sowie die Tombolaverlosung waren ein weiteres Highlight des Abends.

Mitgewirkt hat heuer bereits zum drittenmal die ungarische LAJTA-Volkstanzgruppe aus Mosonmagyaróvár unter der Leitung von József Palenik. Auch die Wiener Volkstanzgruppe NAPRAFORGÓK begeisterte das Publikum mit einem feurigen Csárdás. Balázs EKKER und seine Gattin Alice konnten heuer leider nicht persönlich teilnehmen, aber Balázs hat uns ein Profi Tanzpaar aus seiner Tanzschule in Györ empfohlen, die uns einige moderne Tänze mit einer sagenhaften Gelenkigkeit und Eleganz vorgeführt haben.

Am 7. November wurden in einer Weinverkostung einige ausgezeichnete Weinsorten vom Besitzer des Weingutes BODRI (Dr. István BODRI) sehr ausführlich präsentiert und zur Verkostung angeboten. Beim anschließenden Konzert mit ungarischen und internationalen Oldies statt, konnten die ca.100 Gäste nicht lange sitzen bleiben, sodaß bald fast alle begeistert tanzten Es war ein unvergesslicher, schwungvoller und schöner Abend.

Am 12. November unsere jährliche Kulturdiskussion statt, unter dem Titel “Die Kulturinstitute der V4-Staaten und ihre Aufgaben” - war sehr aufschlussreich und informativ. Man hat einen ausführlichen Einblick in die Arbeit der Kulturinstitute der Visegrád-Länder in Wien erhalten.

Es folgte der Bericht der Finanzreferentin Frau Evelyn SCHEIDL über das Jahr 2018. Sie berichtete über die Ein- und Ausgabenzahlen des Clubs und stellte fest, daß unser gemeinnütziger Verein außer einer kleinen Unterstützung seitens der Kulturabteilung der Stadt Wien und fallweise Spenden seitens der Mitglieder sowie den Mitgliedsbeiträgen das Jahr ausgeglichen abgeschlossen werden konnte. Sie ersuchte die Mitglieder, die noch ausständigen Mitgliedsbeiträge möglichst rasch ein- bzw. frühere Jahre nachzuzahlen, damit der Club die vorausgeplanten Veranstaltungen auch durchführen kann.

Die beiden Rechnungsprüfer, Franz STEIP und Mag. Gábor SZABADOS stellten fest, daß die buchhalterische Tätigkeit korrekt, präzise und durchaus übersichtlich geführt wurde. Sie bedankten sich für die gute Arbeit der Finanzreferentin, bedauerten spaßhalber, daß sie keinen Fehler finden konnten und stellten den Antrag, den Vorstand zu entlasten. Dies wurde von der Generalversamamlung einstimmig angenommen.

Der Präsident, Zoltán NAGY, präsentierte zum Abschluss die Veranstaltungspläne für das Jahr 2020:

18. März:          Buchpräsentation: Mario MATHEO “#Das Zukunftsspiel” Ein Roman zur digitalen Zeit.                              Spannend, real und zum Nachdenken.

28. April:          Operetten-Abend mit Franz Lehár und Freunde (in Kooperation mit der Botschaft Ungarn)

15.-17. Mai:      3-tägige Kulturreise nach BUDAPEST (Bestes europäisches Reiseziel Europas 2019)                              Nach der Sommerpause:

? Sept.:            Präsentation der Stadt SZEKSZÁRD (in einem der bekanntesten Weingegenden Ungarns)

? Okt.:              Vortrag: Mag. Georg REICHLIN-MELDEGG “Otto von Europa” (Dr. Otto von Habsburg-                            Lothringen im Gedenken zu seinem bald 10. Todestag).

2.Hälfte Nov.:  WIENER UNGARNBALL

Anf. Dez.:         Generalversammlung

(Hinweis: Die fehlenden Termine werden rechtzeitig bekanntgegeben!)

Erfreulicherweise konnten am Ende der Generalversammlung zwei neue Mitglieder aufgenommen werden: Frau DI Piroska SZÉKELY und Frau Judit HALÁSZ.

Bevor der offizielle Teil der Generalversammlung beendet wurde, erinnerte Marika Radda an den nächsten Wiener Ungarnball und informierte hinsichtlich der steigenden Gästezahl an die Möglichkeit, für den nächsten Ball eine neue Lokation zu suchen. Da dies aber mit erhöhten Kosten verbunden wäre und um den größeren Ansprüchen gerecht werden zu können, ersuchte sie, evtl. in Frage kommende Sponsoren finden zu helfen.

Der Schriftführer beendete die Generalversammlung und bat die Gäste zum gemütlichen, traditionellen vorweihnachtlichen Teil des Abends mit Glühwein und allerlei weihnachtlichen Köstlichkeiten.

Schriftführer: Stefan RADDA

Wien, 9. Dezember 2019