*Wir freuen uns auf Ihren Besuch bei einer unserer nächsten Veranstaltungen! Anmeldung unter club-pannonia@aon.at oder Tel. 0676-334 2980*

WIEN – DONAU – BUDAPEST

Die Bedeutung für die Städte – in wirtschaftlicher,
kultureller und touristischer Hinsicht

Der Club Pannonia – unter Mitwirkung des Österreichischen Gewerbevereins und Collegium Hungaricum Wien – veranstaltete im vollbesetzten Festsaal des Palais Eschenbach mit knapp 100 Teilnehmern über den aktuellen Themenkreis einen interessanten Vortragsabend.

Die Präsidentin des Österreichischen Gewerbevereins, Frau KR Margarete Kriz-Zwittkovits, begrüßte den Botschafter der Republik Ungarn, S.E. Vince Szalay-Bobrovniczki, die fünf am Podium sitzenden Referenten sowie alle Gäste herzlich. Als Moderator wirkte Mag. Stephan Blahut, Generalsekretär des Österreichischen Gewerbevereins.

Der Botschafter begrüßte die Gäste und Referenten und bedankte sich
bei der Generalsekretärin des Club Pannonia, Frau Marika Radda, für die Auswahl der aktuellen Thematik und für die dazu kompetenten Referenten.
In seinem Referat berichtete er über die aktuelle Lage der Donaustrategie und meinte, daß noch während der ungarischen EU-Ratpräsidentschaft
der Endbericht abgeschlossen wird.

Der erste Referent, Stadtplanungsdirektor der Stadt Wien, DI Kurt Puchinger, berichtete wie die Donau durch modernste Bauten, Schaffung von Freizeiteinrichtungen und internationale Niederlassungen in Wien einbezogen wurde. Sein ungarischer Kollege, Dipl.Vw. Elemér Eszter aus Budapest, erwähnte die neuesten auch  architektonisch interessanten Bauten entlang der Donau in Budapest (Nationaltheater, Palais der Künste, etc.). Er stellte Überlegungen an, mit welcher Marketingstrategie Budapest – gemeinsam mit „Freund“ Wien – markanter präsentiert werden könnte.

Der Direkor des Collegium Hungaricum, Dr.Márton Méhes, hob die Wichtigkeit eines Kultur-Netzwerkes im EU-Raum hervor und begrüßte die einsetzende Entwicklung bezüglich „kreative Wirtschaft“.

Der Direktor des Ungarischen Tourismusamtes in Wien, Dr.Balázs Kovács, machte durch einen Dia-Vortrag die Zuhörer auf die Sehenswürdigkeiten entlang der Donau aufmerksam. Er zeigte die hervorragenden Möglichkeiten des Gesundheitstourismus mit den zahlreich vorhandenen Thermalbädern verbunden mit Wellness-Aufenthalt im Zusammenhang mit der Nutzung der reichhaltigen kulturellen Angebote und beendete sein Referat mit dem Aufruf „Wer in Kultur und Thermalwasser baden möchte, komme nach Budapest“.

Mit der wirtschaftlichen Bedeutung der Donau befaßte sich DI Hans-Peter Hasenbichler, Direktor der Österreichischen Wasserstraßen GmbH Via Donau. In seinem Dia-Vortrag zeigte er die Wichtigkeit der Donau als Transportweg sowohl für Personen als auch für Güter. Mit beeindruckenden Zahlen belegte er die Vorteile gegenüber Straßen- und Bahntransport. Die Donau muß in der Zukunft besser genutzt werden.

Nach einigen interessanten Fragen aus dem Publikum und deren Beantwortung, hat der Moderator, Herrn Mag.Stephan Blahut den Vortragsabend beendet und bat alle zum Cocktail-Empfang, bei dem die Diskussion bei Weinen vom Plattensee noch rege weitergeführt wurde.

Alle Referenten bedankten sich beim Club Pannonia für die Kontakt-herstellung mit den kompetenten Referenten, die auch in Zukunft zusammenarbeiten möchten. Der anwesende Reporter des ORF Radio Burgenland führte Interviews mit den Referenten.