*Wir freuen uns auf Ihren Besuch bei einer unserer nächsten Veranstaltungen! Anmeldung unter club-pannonia@aon.at oder Tel. 0676-334 2980*

Bericht über den musikalischen Abend
mit der BIG-TIME Band
und ungarischen und internationalen Oldies

(in Kooperation mit dem Collegium Hungaricum)


am 7. November 2019 im Collegium Hungaricum Wien

Der Präsident des Club Pannonia, Zoltán NAGY, begrüßte die zahlreichen Gäste und die Musiker der BIG-TIME Band: Ferenc JUNG (Leiter der Band), Dávid TAKÁCS, Balázs TAKÁCS, Benjamin BERCZI und Edvárd PINK im vollbesetzten Saal zu einer interessanten zweiteiligen Veranstaltung.

Im darauffolgenden ersten Teil wurde der bekannte Weingutbesitzer aus Szekszárd mit seinem Team begrüßt. Dr. István BODRI brachte aus seinem Weingut verschiedene Sorten Weiß-, Rot- bzw. Roséweine mit. Er stellte die verschiedenen Weine dem Publikum selbst vor, wobei inzwischen sein Team den Gästen von den jeweils vorgestellten Weinen als Kostproben einschenkte. Die in ungarischer Sprache vorgebrachten Erklärungen wurden von Mag. Péter UJVÁRI ins Deutsche übersetzt. Zu den Weinproben wurden nebenbei ungarische Pogácsa und Käsehäppchen serviert. Zwischendurch sprach Dr. Iván BERTÉNYI, auch im Namen des Hausherrn Mag. Anzelm BÁRÁNY, einige Worte zum interessanten Programm des Abends. Nach dieser Weinverkostung folgte eine kurze Pause, wo auch Sandviches serviert wurden, wobei von den präsentierten Weinen gekauft werden konnte.

Nach der Pause begann die BIG TIME Band sowohl ungarische als auch internationale Schlager in Soul, Funk, Swing, Blues, Jazz und vorwiegend Rock’n’Roll zu spielen. Aus den Reihen der Gäste bekamen immer mehr Tanzfreudige Lust zum Tanzen, sodaß die Tanzfläche sehr schnell zu klein wurde. Zwischendurch nahm der ganze Saal an einer langen gutgelaunten Polonaise teil. Die Band wurde immer wieder zu weiteren Zugaben gebeten, wodurch sich die Tanzfreudigen noch lange vergnügen konnten.

Es hat sich gezeigt, daß so eine kombinierte Programmgestaltung, egal ob bei den jungen oder junggeblieben Gästen, großen Anklang fand. In den anschließenden Gesprächen wurde besprochen, das BODRI-Weingut in Szekszárd im Rahmen einer 3-tägigen Reise im nächsten Jahr zu besuchen.

Schriftführer: Stefan Radda

 

Einladung