*Wir freuen uns auf Ihren Besuch bei einer unserer nächsten Veranstaltungen! Anmeldung unter club-pannonia@aon.at oder Tel. 0676-334 2980*

Bericht zur Erlebnisreise nach MISKOLC
(incl. Gödöllő, Miskolctapolca, Lillafüred, Tokaj, Diósgyőr und Szentendre)

Mit der gewohnten Pünktlichkeit, kurz nach 8:00 Uhr startete der CLUB PANNONIA – wie jedes Jahr unter dem Motto “Lerne Ungarn kennen” aus Tradition mit dem Blaguss-Agora Bus die Reise nach MISKOLC. Wie üblich, machten wir auf halber Strecke in BÁBOLNA eine Kaffeepause. Wir fuhren in Budapest über die berühmte Andrássy-Straße, den Helden-Platz und Széchényi Bad vorbei und erreichten zur Mittagszeit die Stadt GÖDÖLLŐ, wo das bekannte Restaurant NAPSUGÁR uns bereits mit dem Mittagessen erwartete. Hier wurden wir vom ehemaligen Aussenminister Dr. János MARTONYI mit seiner Gattin herzlich begrüßt.

Gespannt fuhren wir zum bekannten Schloss (den Österreichern als Sissi-Schloss bekannt) und machten unter einer deutschsprachigen Führung einen sehr informativen Rundgang in allen zugänglichen Räumlichkeiten. Anschließend konnten wir uns in der wunderschönen Parkanlage noch ein wenig entspannen.

Die Reise ging dann weiter Richtung Miskolc, wo wir vom Hotelpersonal des Hotel BÁSTYA freundlich empfangen wurden. Nach Bezug der zugeteilten Zimmer und ein wenig Erfrischung, trafen wir uns beim Büfe auf der überdachten Terrasse des Hotelrestaurants. Als Überraschung des Abends wurden wir von Frau Edith HORVÁTH-SARRÓDI zu einem Glas Sekt eingeladen, um ihrem Gatten, Ing. József HORVÁTH-SARRÓDI gemeinsam zu seinem Geburtstag zu gratulieren.

Am zweiten Tag, machten wir unter deutschsprachiger Führung einen Spaziergang in der Miskolcer Innenstadt und wurden ausführlich über die Geschichte der Komitat-Hauptstadt informiert. Wie geplant fuhren wir mit der Waldbahn auf romantischem Wege bis zum berühmten Kurort LILLAFÜRED. Hier wurde uns die Geschichte des wunderschön erneuerten Palast Hotels erzählt. Durch die geschmackvoll angelegten Terrassengärten und entlang des HÁMORI-Sees gelangten wir zum Restaurant TÓKERT, wo wir auf einer idyllischen Terrasse unser Menü genießen konnten.

Nach dem Mittagessen fuhren wir mit unserem Bus zu unserem Hotel, von wo wir zu Fuß das nahgelegene berühmte Höhlen-Thermalbad mit der Gruppe ausnahmsweise mit einer kurzen Führung besichtigen durften. Hier entschlossen sich einige von uns, diese einmalige Bademöglichkeit zu nutzen, die anderen Teilnehmer gestalteten den freien Nachmittag nach eigenen Wünschen bzw. erholten sich in den nahegelegenen Parkanlagen.

Als Krönung des Tages fuhren wir (ca. 1 Stunde) in das weltberühmte UNESCO-Kulturerbe, dem Weingebiet von TOKAJ. Hier begrüßte uns die Chefin des Weinkellers BENKŐ BORHÁZ. Nach einer kurzen Einleitung wurden wir in den langen mit schwarzen Edelpilzen gepolsterten Wänden in die Geheimnisse der Winzertätigkeit und insbesondere in die Herstellung der verschiedenen Tokajer Weine eingeführt. Anschließend nahmen wir an den gedeckten rustikalen Tischen (28m unter der Erde) Platz, hier begann die Verkostung von 6 verschiedenen Tokajer Weinen, die uns die Winzerin (BENKŐ Terike) sehr stimmungsvoll und fachmännisch in allen Details vorgestellt und serviert hat und die wir der Reihe nach auch genießen durften. Als Krönung servierte uns die Hausherrin – mit amüsanten Anekdoten begleitet – den bekanntesten TOKAJER Wein, den TOKAJER ASZU (5 Button), der allgemein auch als “WEIN der KÖNIGE” und “KÖNIG der WEINE” bezeichnet wird. Zwischendurch konnten wir die reichlich servierten ungarischen Spezialitäten genießen. Nach den getätigten Wein-Einkäufen der Reiseteilnehmer fuhren wir in bester Laune in unser Hotel zurück.

Am dritten Tag unserer Reise starteten wir nach dem Frühstück zu der zu Miskolc gehörenden BURG DIÓSGYŐR. Es war beeindruckend zu sehen, wie in den letzten Jahren die Burg restauriert wurde. Wir konnten auch die Räume, die von Königinnen und Königen bewohnt wurden, mit deutschsprachiger Führung mit geschichtlichem Hintergrund besichtigen. Am Ende unseres Rundganges wurden im Innenhof der Burg sogenannte Ritterspiele in historischen Gewändern und Waffen vorgeführt.

Mit kurzer Verspätung fuhren wir weiter in das nahe bei Budapest gelegene romantische Künstlerstädtchen SZENTENDRE, wo wir im Restaurant ELISABETH mit dem Mittagessen erwartet wurden. Kurz nach Beginn der Führung erwischte uns ein etwa einstündiger Regenguss, sodaß sich die Führung auf den Besuch der Serbisch-Orthodoxe Kirche beschränkte. Einige Reiseteilnehmer entschlossen sich noch zu einer kurzen Einkaufstour in der Hauptstraße von Szentendre. Die Heimreise wurde durch einen kurzen Aufenthalt in Bábolna unterbrochen und wir kamen mit vielen schönen bleibenden Eindrücken etwas müde, aber hochzufrieden in Wien an.

Schon während der Fahrt hat Herr Ferenc STEIP im Namen der Gruppe der Präsidentin, Frau Marika Radda, Anerkennung und Dank für die Organiation ausgesprochen und übergab ihr ein “süßes” Geschenk. Sie bedankte sich und gab bekannt, daß die nächste Reise im Rahmen der Veranstaltungsreihe “Lerne Ungarn kennen” in die Wellness-Stadt BAD HÉVIZ geplant ist, worauf einige bereits ihre Teilnahme zugesagt haben.

Schriftführer: Stefan Radda

Einladung

Fotos von Ildikó PUMMER

Videofilm – gestaltet von Dkfm. Dominik LOSS