*Wir freuen uns auf Ihren Besuch bei einer unserer nächsten Veranstaltungen! Anmeldung unter club-pannonia@aon.at oder Tel. 0676-334 2980*

Bericht über die Städtepräsentation: MISKOLC

In unserer bereits 3. Folge der traditionellen Veranstaltungsreihe „Städtepräsentation“ war an diesem Abend MISKOLC, die viertgrößte Stadt Ungarns an der Reihe. Als erster begrüßte Mag.Kristóf VIOLA (in Vertretung des Direktors des Balassi Insituts Collegium – Hungaricums Wien) die über 90 Gäste und betonte die gute Zusammenarbeit mit dem Club Pannonia. Präsidentin Marika RADDA begrüßte die Ehrengäste (Dr.Gábor HAJAS, Gesandter und Geschäftsträger a.i. der Botschaft von Ungarn; Mark MAUTNER, Leiter der Aussenwirtschaftsabteilung der Botschaft von Ungarn; von der WKO Mag.Christoph GESSL, Regionalmanager der Österreichischen Wirtschaftskammer und zuständig für die Außenwirtschaft in Zentraleuropa und dem Baltikum und Mag. Christian LASSNIG, Projektmanager und für die Außenwirtschaft im Tourismusbereich; aus der Wirtschaft Paul SCHALLER, Geschäftsführer d.Donauchem Kft Ungarn und Béla TÖRÖK, Aufsichtsratsvorsitzenden der Industrie- und Gewerbezone Pécs) und die Delegation aus Miskolc, angeführt von Vizebürgermeister Peter PFLIEGLER und György VÉCSI, Präsident der Miskolc Holding Zrt. und Direktor für Wirtschaftsentwicklung und somit veranwortlich für die Investitionsmöglichkeiten in Miskolc und Umgebung sowie István DUDÁS von der Tourinform Miskolc).

Vom Ungarischen Tourismusamt in Wien sprach Dipl.Oec.Balázs KOVÁCS in seiner Begrüßungsrede über die erfreuliche touristische Entwicklung in Ungarn. Andererseits sah er aber auch die Notwendigkeit, den partnerschaftlichen Ausbau der nordöstlichen Teile Ungarns mit der wichtigen Großstadt Miskolc und seiner attraktiven Umgebung stärker zu fördern.

Die Präsentation des Komitatssitzes Miskolc nahm der Vizebürgermeister Peter PFLIEGLER vor. Nach einem kurzen historischen Rückblick stand die wirtschaftliche Entwicklung mit den zahlreichen ausländischen Investoren und ihren Niederlassungen in den vollerschlossenen Gewerbeparks im Vordergrund. Er erwähnte u.a. stolz den neuesten Großinvestor Takata AG, infolgedessen über 2.000 neue Arbeitsplätze entstehen. In diesem Zusammenhang informierte er auch über die günstigen Ausbaumöglichkeiten und steuerlichen Bedingungen. In der Folge sprach er über die kulturellen Angebote der Stadt und verwies auf die in dieser Woche begonnenen tradionellen Miskolcer Operntage, andere Konzertreihen und Ausstellungen zeitgenössischer und klassischer darstellenden Künstler. Im Wellness-Bereich verwies er auf das weltbekannte Thermal-Höhlenbad, welches in Europa einzigartig ist. Von den neu erstandenen 4-Sterne Hotels in der Stadt stellte er das denkmalgeschützte Schlosshotel im Stadtteil Lillafüred vor, welches besonders von ausländischen Gästen frequentiert wird. Sehr beliebt sind nach seiner Meinung die über 800 Feinschmecker- und Weinkeller-Lokale, wo das gerne besuchte Weinfestival bzw. das Volksfest jährlich stattfindet. Durch diesen Vortrag gewann man insgesamt eine sehr detaillierte Information über die Stadt.

Über die Universität Miskolc berichtete die Vizerektorin, Frau Dr.Zita HORVÁTH. Sie vermittelte einen ausführlichen historischen Rückblick und zeigte die Entwicklung, den Ausbau sowie die ständig neu eröffneten Fakultäten bzw. Fachrichtungen auf. Die Universitätsanlage wird als moderner Campus geführt und bietet 2.000 Studierenden einen Heimplatz. Ebenso bieten die zahlreichen Wellnessmöglichkeiten den Studenten ausreichende Abwechslung in ihrem Studentenleben.

Die als Burgfräulein bekleidete Fachreferentin der Burg Diósgyör, Frau Nóra FEKETE, führte das Publikum mithilfe eines visuellen Vortrages in das Mittelalter zurück. Sie zeigte sowohl die Ritterspiele, die bereits jetzt in der Burg stattfinden, stellte aber auch die Ausbaupläne der Burg vor, die durch forcierte Arbeiten voraussichtlich bis zum August dieses Jahres fertiggestellt werden.

Nach den sehr informativen und ausführlichen Referaten luden die Gäste aus Miskolc zu ihren mitgebrachten kulinarischen Köstlichkeit ein. Hierbei wurden auch konkrete Gespräche zwischen den anwesenden Wirtschaftsfachleuten aus Miskolc und Wien geführt und über eine gemeinsame Möglichkeiten diskutiert, wie evtl. Investitionen in Angriff genommen werden könnten. Auch für die im nächsten Frühjahr stattfindende gemeinsame Reise nach Miskolc wurden erfreulicherweise bereits einige spontane Anmeldungen registriert.

Stefan Radda
Schriftführer

Begrüßung und „Präsentation“

Präsentation „Universität“

Small Talk