*Wir freuen uns auf Ihren Besuch bei einer unserer nächsten Veranstaltungen! Anmeldung unter club-pannonia@aon.at oder Tel. 0676-334 2980*

PROTOKOLL der ordentlichen Generalversammlung

PROTOKOLL über die Generalversammlung des CLUB PANNONIA

am 13. Dezember 2013 um 17:00 Uhr

im Sitzungssaal des Palais Eschenbach, 1010 Wien, Eschenbachgasse 11, 2.Stock

Der CLUB PANNONIA, hat am 13. Dezember 2012 seine ordentliche Generalversammlung abgehalten. Der Beginn wurde von 17:00 Uhr angesetzt und vorschriftsmäßig auf 17:30 Uhr verschoben, um die Beschlussfähigkeit herzustellen. Die Präsidentin, Frau Marika RADDA, begrüßte die Mitglieder des Clubs im Sitzungssaal des Palais Eschenbach, wo  vor der Sitzung bereits für weihnachtliche Stimmung gesorgt wurde. Nachdem die endgültige Beschlussfähigkeit festgestellt wurde - es waren 13 Mitglieder und 1 Gast anwesend - konnte man zu den Tagesordnungspunkten übergehen, deren abgeänderte Reihenfolge (Punkt 6. vor Punkt 3.) einstimmig angenommen wurde. Bericht der Präsidentin Frau Radda berichtete über die erfreuliche Entwicklung der Mitgliederzahl, die man als einen kleinen Beweis der regelmäßigen Tätigkeit bewerten kann. Auch aus den Reihen der Gäste, die  öfter unsere Veranstaltungen besuchen, melden sich neue Mitglieder an. Da die Mitgliedsbeiträge das finanzielle Fundament unseres Clubs für die Verwirklichung unserer Ideen sind, wäre es sehr hilfreich, mit diesen Zahlungen regelmäßig rechnen zu können. Durch die Vielzahl der Besuche an anderen Veranstaltungen (im kulturellen, wirtschaftlichen und touristischen Bereich) wuchs der Bekanntheitsgrad des Club Pannonia in den vergangenen zwei Jahren und so konnte die Zahl bedeutender Kooperationspartner und namhafter Vortragender ausgeweitet werden und mit potentiellen Vortragenden bezüglich Mitwirkung in unserem Club bereits positive Gespräche geführt werden. Frau Radda stellte den neu aufgelegten Flyer des Clubs vor, in dem u.a. die Vergünstigungen einiger Hotels und vorerst eines Restaurants für die Club-Mitglieder angeführt sind. Um diese Vergünstigungen in Anspruch nehmen zu können, kann jedes zahlende Mitglied auf Wunsch beim Vorstand den kostenlosen, jeweils für 1 Jahr gültigen Club-Pannonia-Ausweis (in Kartenform) anfordern, wobei dem Ausweis eine Auflistung der Hotels und Restaurants beigelegt wird. Auf Wunsch der anwesenden Mitglieder wurde vereinbart, ihnen in den nächsten Tagen den neuen Ausweis zukommen zu lassen. Als Abschluss Ihres Berichtes bedankte sich Frau Radda bei ihrem Team für die harmonische und hilfreiche Zusammenarbeit im vergangenen Jahr. Bestätigung des neuen Rechnungsprüfers durch die Generalversammlung Aufgrund des Ausscheidens von Frau Angelika Nemes-Schieder (aus persönlichen Gründen) als zweite Rechnungsprüferin habe ich (als Vorstandsmitglied) Herrn Árpád DEÁK als zweiten Rechnungsprüfer vorgeschlagen und ihn gebeten, sich kurz vorzustellen. Er hat ungarische Wurzeln, spricht deutsch und ungarisch und ist derzeit bei einer großen internationalen Agentur als Prokurist tätig. Er wurde von der Generalversammlung als Rechnungsprüfer einstimmig angenommen. Bericht der Finanzreferentin über das Jahr 2012 Frau Evelyn SCHEIDL, in der Doppelfunktion als Generalsekretärin und Finanzreferentin berichtete über die Finanzgebarung des Clubs im Jahr 2012. Der Club hat in diesem Jahr keinerlei Förderungen bekommen, konnte aber durch kleinere Privatspenden interessante und wertvolle Veranstaltungen und Reisen organisieren bzw. finanzieren und letztlich eine günstige Bilanzierung vorweisen. Frau Scheidl berichtete weiters, daß erfreulicherweise für das Jahr 2013 seitens der Stadt Wien eine Förderung in Aussicht gestellt wurde. Bericht des Finanzprüfers Herr Ferenc STEIP sagte in seinem Bericht, daß die buchhalterisch erfassten Ein- und Ausgaben übersichtlich, gut strukturiert und einfach zu kontrollieren waren. Er fand alles in bester Ordnung und erteilte Frau Scheidl die beste Note! Sein Bericht wurde ebenfalls einstimmig angenommen. Bericht über die Veranstaltungstätigkeit im Jahr 2013 Als Schriftführer habe ich die Aktivitäten des Clubs nicht chronologisch aufgezählt, sondern die Wichtigkeit zweier besonderer Veranstaltungen hervorgehoben. Die mit dem Collegium Hungaricum gemeinsam organisierte Podiumsdiskussion (14.Nov.) behandelte die Bedeutung des Zusammenwirkens zwischen Kultur und Wirtschaft. Die namhaften Diskussionsteilnehmer (siehe Bericht auf unserer Homepage www.club-pannonia.at unter Veranstaltungen) waren der Meinung, daß Sponsoring seitens der Wirtschaft bejaht wird, obwohl der Gewinn hauptsächtlich in der Imagepflege und nicht so sehr buchhalterisch von Bedeutung ist. Nach einem sehr erfolgreichen Verlauf dieser Podiumsdiskussion wurde von den Teilnehmern eine Fortsetzung gewünscht. Im Zusammenwirken mit der Ungarischen Botschaft wurde ein „Ungarisch-Österreichisches Wirtschaftsforum“ abgehalten (21.Nov.). Mit Teilnehmern wie u.a. WKO-Präsident Dr.Christoph Leitl und dem ungar. Staatssekretär aus dem Wirtschaftsministerium Antal Nikoletti wurde die Bedeutung des Forums untermauert. Es ist nicht selbstverständlich, daß wir als Zivilorganisation mit solch hochrangigen Kooperationspartnern in der Organisation mitwirken können, dies zeigt ein hohes Vertrauen uns gegenüber, das wir uns durch Verläßlichkeit, engagiertes und seriöses Auftreten erarbeitet haben. Veranstaltungen im Jahr 2013: Februar               Prof. Dr. Heinz Nußbaumer: „Erfahrungen und Begegnungen mit den Großen dieser Welt“ April                   Soiree-Abend mit Operrettenliedern, Das Thema war: „Einfluss des Wiener Kulturlebens auf die                                 kulturelle Entwicklung Budapests bzw. Ungarns in der Zwischenkriegszeit“ Mai                     Mag. Georg Reichlin-Meldegg erinnerte „General und  Parzival?“ an General Anton Freiherr von                                Lehár, den Bruder des Komponisten Franz Lehár, den kaum jemand kennt. Ende Mai                        3-tägige Erlebnisreise nach DEBRECEN, Erlau und Hortobágyer Puszta. Juni 2013            Städtepräsentation: PÉCS (Europäische Kulturhauptstadt 2010) Juli und August   Fahrt zum Schloss Esterházy in Fertöd mit Führung durch das Schloss und anschließendem                                       Konzertbesuch Oktober              Exclusivreise nach GYÖR (AUDI-Werk) und PANNONHALMA (UNESCO-Weltkulturerbe) 14.November      Podiumsdiskussion: Thema: „Die Bedeutung von Kunst und Kultur in der Wirtschaft“ 21.November      Österreichisch-Ungarisches Wirtschaftsforum - gemeinsam mit der Botschaft von Ungarn Dezember           Generalversammlung und Advent-Abend   Budget für das Jahr 2014: Das Budget für das kommende Jahr wurde von Frau Scheidl größenordnungsmäßig mitgeteilt und dabei die Wichtigkeit der Mitgliedsbeiträge für die Durchführung der Pläne betont. Hier kam von einem anwesenden Mitglied spontan die Ankündigung, den eigenen Mitgliedsbeitrag diesmal von 50,- auf 1.000,- EUR aufzurunden, was mit großem Beifall und sichtlich emotionalem Dank seitens der Präsidentin begrüßt wurde. Diese großzügige Geste empfinden wir als Zeichen der Anerkennung unserer engagierten Arbeit und motiviert uns für die Zukunft. Über die Pläne für das Jahr erwähnte die Präsidentin als nächste Veranstaltung die Pannonia-Gala am 17. Februar im Palais Eschenbach im Zusammenwirken mit dem Österreichischen Gewerbeverein und der Internationalen Donauphilharmonie. Im Rahmen der Städtepräsentationen stellen wir die Stadt Miskolc vor und unsere nächste 3-tägige Reise wird uns im Frühjahr nach PÉCS führen. Weiters wird uns durch Fürst Antal ESTERHÁZY das Festival-Programm im Schloss Esterházy in Fertöd (Ungarn) vorgestellt, wohin wir im Sommer wieder einen Konzertbesuch organiseren werden. Diese und weitere Veranstaltungen geben wir rechtzeitig bekannt. Vorschläge: Frau Gerlinde KAINZ machte den Vorschlag, im Rahmen einer Tagesreise die historische Brücke von Andau zu besuchen. Herr Dr. Rudolf GÜRTLER schlug die Aufnahme von Michael von Habsburg als Ehrenmitglied des Clubs vor - er wird diesbezüglich Kontakt mit ihm aufnehmen. Zum Abschluss bedankte sich Frau E. Scheidl, Generalsekretärin und Finanzreferentin des Clubs, bei der Präsidentin für ihre unermüdliche Arbeit mit einem großen Blumenstrauß, was mit großem Beifall begleitet wurde. Nach dem offiziellen Teil begann der gemütliche Adventabend, wobei der vorbereitete Punsch, die firschgebackenen Pogácsa, verschiedene Weihnachtsbäckereien sowie Rot- und Weiswein aus Ungarn zur langanhaltenden guten Stimmung beitrugen.   Wien, 20. Dezember 2013 Stefan Radda e.h. Schriftführer   Einladung aufrufen >>